Theorie & Praxis

Theoretischer Grundstoff

Unsere Fahrlehrer unterrichten Sie in dem theoretischen Grundstoff, den jeder Fahrschüler lernen muss. Darüber hinaus erhalten Sie viele wertvolle Tipps und Informationen.

 

Der theoretischer Grundstoff setzt sich zusammen aus:

  1. Persönliche Voraussetzungen
  2. Risikofaktor Mensch
  3. Rechtliche Rahmenbedingungen
  4. Straßenverkehrssystem und seine Nutzung 
  5. Grundregel, Vorfahrt und Verkehrsregelungen
  6. Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
  7. Teilnehmer am Straßenverkehr - Besonderheiten und Verhalten
  8. Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
  9. Verkehrsbeobachtung und Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern
  10. Ruhender Verkehr
  11. Verhalten in besonderen Situationen, Folgen von Verkehrsverstössen
  12. Lebenslanges Lernen

 

Klassenspezifischer Zusatzstoff Klasse B:

   

     13. Technik

     14. Fahren mit Solofahrzeugen und Zügen

 

Für die theoretische Prüfung müssen (bei Ersterwerb) die vorgeschriebenen Theoriethemen 1-12 sowie die vorgeschriebenen klassenspezifischen Unterrichte zwingend besucht sein und der Lernstatus ca. 100% beantragen, sonst kann der Bewerber von der Prüfung ausgeschlossen werden.

Praktischer Unterricht

Die praktische Fahrausbildung erfolgt nach dem Stufenplan der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände.

Auf der Ausbildungsdiagrammkarte bekommen Sie Auskunft über die einzelnen Ausbildungsschritte. So können Sie jederzeit Ihre persönlichen Leistungen erkennen und gezielt Probleme mit Ihrem Fahrlehrer beseitigen. Für diese Übungsstunden ist vom Gesetzgeber keine Anzahl vorgeschrieben.

 

Für die Klassen B und A1, A2 und A sind folgende besondere Ausbildungsfahrten vorgeschrieben:

  • 5 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 4 Stunden à 45 Minuten auf Autobahn
  • 3 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

 

Für die Klasse BE sind folgende besondere Ausbildungsfahrten vorgeschrieben:

  • 3 Stunden à 45 Minuten auf Bundes- oder Landstraße
  • 1 Stunde à 45 Minuten auf Autobahn
  • 1 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung oder Dunkelheit

 

Für die Klasse Mofa sind keine besondere Ausbildungsfahrten vorgeschrieben - Übungsstunden müssen dennoch absolviert werden.

 

Sind Sie bereits im Besitz der Führerscheinklasse A1, reduzieren sich die besonderen Ausbildungsfahrten für Motorräder um 6 Doppelstunden.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit des Stufenaufstiegs ohne theoretische Ausbildung und Prüfung - lediglich mit einer praktischen Prüfung. Die Bedingungen sind, dass es einen Vorbesitz eines Motorradführerscheines gibt und der Bewerber nur den Aufstieg auf die nächsthöhere Klasse beantragt.

 

Zur praktischen Prüfung zugelassen werden nur Fahrschüler deren Schüler-Konto ausgeglichen ist.

 

Wir die Fahrschule um die Reservierung eines theoretischen oder praktischen Prüfungsplatzes gebeten trägt der Fahrschüler in jedem Fall die Kosten (auch wenn ein Ausschluss wg. des theoretischen Lernstatus erfolgt oder die Abschluss- Hochrechnung nicht bezahlt ist).